„Die Vielfalt der Blockflöte beeindruckend gezeigt“

Auf beeindruckende Weise spielte sich das Blockflötenquartett der Musikschule Kolbermoor unter der Leitung von Eduard Berger bei einer sommerlichen Matinee im Festsaal des Novalishauses in die Herzen der zahlreichen Zuhörer. Vom Doppelquartett mit einer Canzone von Frescobaldi, Renaissance Tänzen von Susato mit Krummhörnern und Trommeln bis zur Jazz-Suite und poppigen Arragements mit professionellem, dezentem Schlagwerk wurde die große Bandbreite vieler Epochen und Stilrichtungen virtuos aufgezeigt. 

Die Hauptakteure der Matinee, vier jungen Damen, Julia Horvat, Annika Schmid, Anna Riedl und Franziska Korn, brachten routiniert, stimmgenau und mit ausgefeilter Technik die aufmerksamen Zuhörer in Stimmung. 

Ein weiterer Höhepunkt war der erste Satz des Concerto in C von Vivaldi, beeindruckend souverän musiziert vom jungen Josef Kreidt auf der kleinsten Blockflöte, der Sopranino. Den Orchesterpart übernahm Elisabeth Riedl auf dem Flügel. 

Nach einer ruhigen, melodiösen Spiritual-Zugabe waren sich die Zuhörer einig: Dieses Konzert sollte unbedingt wiederholt werden!